· 

Rezension - Twisted Love

ISBN:9783736307032
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:27.07.2018

Und wieder eine Runde Gefühlsachterbahn - herrlich!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Nach dem grandiosen Start der Serie mit Vicious Love und der Kurzgeschichte Rough Love musste ich einfach erneut in die All Saints-Reihe eintauchen :-)

Cover:
Wie bereits die Vorgänger ist auch hier wieder das Cover passend gewählt. An diesem Cover gefällt mir besonders gut, dass der Schriftzug golden ist mit Schiller-Elementen darin. Das ist ein richtiger Eyecatcher!

Inhalt:
Dieses Buch dreht sich um Millies Schwester Rosie. Dean „Ruckus“ Cole war ihr Schwarm, bis zum Zeitpunkt als er mit Millie zusammen war. Danach sah Rosie keine Chance mehr für sich und ihn. Als er jedoch wieder in ihr Leben trat, erweist er sich als hartnäckiger als erwartet. Ihre Krankheit schränkt Rosie allerdings sehr ein…

Handlung und Thematik:
Bei diesem Buch handelt es sich um den offiziellen zweiten Teil der All-Saints-Reihe. Allerdings kann er unabhängig von den anderen Büchern gelesen werden, da man alle wichtigen Infos bekommt. Leser des ersten Teils haben allerdings den ein oder anderen Schmunzel-Moment mehr, da sie wissen, wie die Handlung zuvor war. Anfangs hatte ich bei diesem Teil ein bisschen Sorgen, da sich die Autorin Zeit lies, bis die Handlung so richtig Fahrt aufnahm. Das änderte sich dann aber und es war bis zum Schluss fesselnd. Besonders das Ende hat mir kurz den Atem geraubt.

Charaktere:
Endlich lernen wir Millies Schwester Rosie besser kennen. Durch ihre Krankheit Mukoviszidose wird sie sehr eingeschränkt, dennoch ist sie ein lebensfroher Mensch. Sie ist super sympathisch auch durch ihre wohltätige Arbeit in der Kinderklinik. Sie hat sich als stärker erwiesen als erwartet.
Dean Cole ist eindeutig der Bad Boy in dieser Story, genauso wie der Rest der Hot Holes. Dennoch merkt man auch bei ihm mit der Zeit, dass er einen weichen Kern hat, der ihn sympathisch macht.
Weitere bekannte Gesichter aus Vicious Love und Rough Love kommen hier als Nebencharaktere vor.

Schreibstil:
Wie bereits in Vicious Love gibt es zwei Erzählperspektiven, die von Rosie und die von Dean. Die Autorin sorgt so dafür, dass man sich in beide gut reinversetzen kann. Auch hier lies L.J. Shen keine Wünsche offen bei der Erzählweise der Liebesszenen. Durch den einfachen Schreibstil flogen die Seiten nur so dahin. Auch hier wurden auch wieder Emotionen wie Wut und Ärger freigesetzt, was dazu führte, dass das Buch einer Gefühlsachterbahn gleicht (allerdings nicht ganz so sehr wie bei Vicious Love). Mir gefielen vor allem die Wendungen und das Ende.

Persönliche Gesamtbewertung:
Wieder mal eine schöne Gefühlsachterbahn-Story rund um die Hot Holes und ihre Opfer ;-) Auch wenn es am Anfang ein klein wenig dauerte bis die Story Fahrt aufnahm, ist das Buch echt lesenswert. Klare Empfehlung für Liebesroman- und L.J.Shen-Fans! Ich freue mich auf die Fortsetzung :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0