· 

Rezension - Ein Teil von ihr (Hörbuch)

ISBN:9783961080694
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Audio CD
Verlag:Lübbe Audio
Erscheinungsdatum:31.08.2018

Leider ging der Spannungsbogen nach ca. einem Drittel rasant in die Tiefe und blieb da unten...

Wie kam ich zu dem Hörbuch?
Ich habe das Buch öfter im Laden stehen sehen und schon viel gutes von Karin Slaughter gehört.

Cover:
Das Cover finde ich genial. Das zerkratze Foto und der Schmetterling darüber wirken zur gleichen Zeit verstörend und wundervoll.

Inhalt:
In einem Restaurant marschiert ein Junge ein, der wie wild um sich schießt. Nur knapp überleben Andrea und ihre Mutter Laura dieses Horror-Szenario. Andrea fehlen die Antworten auf ihre Fragen. Ihre Mutter verhält sich immer seltsamer und dann taucht auch noch ein Fremder zuhause auf, was dazu führt, dass Andrea die Flucht ergreifen muss.

Handlung und Thematik:
Das Hörbuch begann so spannend, dass ich gar nicht genug davon bekommen konnte. Besonders das erste Drittel hat mich sehr gefesselt. Leider plätscherte irgendwann alles nur noch so dahin und die Handlung wirkte notdürftig zusammengeschustert und gar nicht wie ein Thriller. Die ständigen Sprünge in die Vergangenheit waren anfangs sehr verwirrend. Die Weltveränderungsarmee fand ich irgendwie komisch und schwach inszeniert. Das Ende war vorhersehbar und unspektakulär…

Charaktere:
Mit den Charakteren konnte ich irgendwie wenig anfangen. Andy wirkte weder schwach noch stark, sie hatte so gar nichts an sich was in mir Sympathie oder Unsympathie weckte. Auch ihre Mutter hatte wenige Punkte die es einem möglich machten sich eine Meinung zu bilden. Sie war für mich eher die Mitläuferin die zur richtigen Zeit die richtigen Handlungen durchgeführt hat.

Sprecher:
Auch wenn mich die Handlung nicht ganz überzeugt hat, fand ich Nina Petri als Sprecherin passend. Die Variation ihrer Stimme, das Tempo usw. hat alles perfekt gepasst. Sie war der Grund, warum ich das Hörbuch bis zum Ende gehört habe.

Persönliche Gesamtbewertung:
Spektakulärer Beginn, der Spannungsbogen sank jedoch nach einem Drittel rasant in die Tiefe und blieb dort unten. Die Handlung war absolut nicht mein Fall und die Charaktere leider auch nicht. Nina Petri als Sprecherin fand ich dafür großartig. Mich konnte das Gesamtpaket leider nicht überzeugen, daher keine Empfehlung von mir.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0