· 

Rezension - Ins Dunkel

ISBN:9783499274732
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:416 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:24.07.2018

Spannender Thriller mit Grusel-Momenten

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich habe von einigen Bekannten gehört, dass ihnen das Buch sehr gut gefallen hat. Dann musste ich es natürlich auch lesen.

Cover:
Der dunkle Wald bzw. die Wildnis auf dem Cover sieht etwas gruselig aus. Für mich war dadurch gleich das Thema des Buches klar. Ich finde das Cover großartig!

Inhalt:
Achtung, ich würde nicht den Klappentext des Buches lesen, der verrät eigentlich schon zu viel! Ich versuche in meiner Zusammenfassung nicht so viel zu spoilern wie der Original-Klappentext:
Eine Firma organisiert als Teambuilding-Maßnahme Wanderungen durch den australischen Busch. Eine Männer- und eine Frauengruppe sollen um die Wette durch die Wildnis marschieren. Die Männergruppe ist pünktlich, die Frauengruppe kommt mit einer Person weniger 6 Std. verspätet an. Die Frauen sehen furchtbar aus und es ist unklar, ob Alice – die vermisste Kollegin – den Weg alleine durch die Wildnis findet, zumal es in diesem Gebiet mal einen berühmten Massenmörder gab, der Frauen umgebracht hat.

Handlung und Thematik:
Riskante Teambuilding-Maßnahmen sind ja mehr und mehr am Kommen. Ich hielt noch nie viel davon und wurde durch das Lesen des Buches überzeugt, dass ich sowas nie machen möchte ;-) Allein im Wald ist es schon sehr gruselig…

Charaktere:
Aaron Falk ist Federal Agent und sehr bemüht, den Fall aufzuklären. Seine logische Denkweise hat mir sehr gefallen. Carmen Cooper, Falks Partnerin war mir auch direkt sympathisch, da sie wie Falk einen kühlen Kopf bewahrt hat.

Schreibstil:
Jane Harper hat es schnell geschafft, die gruselige Stimmung des Buches auf mich zu übertragen. Ihr Schreibstil sorgte stellenweise echt für richtige Grusel-Momente. Die Kapitellängen waren ideal, man konnte das Buch eigentlich nie weglegen, weil man sich immer dachte „eins geht noch“. Die Story wurde in zwei Handlungsstränge aufgeteilt, die Wanderung der Frauen ab dem ersten Tag und die Untersuchungen der Polizei bezüglich der Vermissten Alice. Die Autorin hat die Zusammenführung ideal gelöst und am Schluss wurde es dadurch nochmal richtig spannend.

Persönliche Gesamtbewertung:
Ein Buch das mich sehr gefesselt hat! Absolute Leseempfehlung für Thriller-Fans! Ein paar Grusel-Momente waren auch dabei und man wusste eigentlich nie genau auf was es sich hinauslaufen wird (vorausgesetzt man hat den Klappentext nicht gelesen, das hab ich gottseidank erst danach gemacht).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0