· 

Rezension - Die Brautmutter

ISBN:9783746747002
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:140 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:30.07.2018

Hatte Probleme mit der Protagonistin, ansonsten lustige Lektüre!

Warum habe ich mich für das Buch entschieden?
Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen. Da ich mitten in meinen Hochzeitsvorbereitungen stecke, hat mich dieses Buch natürlich interessiert.

Cover:
Das Cover mit den blumigen High-Heels ist sehr auffällig. Ich finde den bunten Farbenmix total toll.

Inhalt:
Karin ist eine Perfektionistin, sie hat für alles ihre To-Do-Listen und ist bestens durchorganisiert. Ihr Tochter Mia verdonnert sie daraufhin, ihre Hochzeit zu planen und zu organisieren.

Handlung und Thematik:
Es geht vorwiegend um die ganzen Vorbereitungen für eine Hochzeit. Nebenbei entdeckt Karin noch die Möglichkeiten ihrer Unabhängigkeit und Freiheit. Das Ende kam mir zu plötzlich und zu abrupt.

Charaktere:
Karin war mir anfangs sympathisch. Sie war gut durchorganisiert, strukturiert und führsorglich gegenüber ihren Töchtern und ihrem Mann. Auch wenn sie ausgenutzt wurde, mochte ich sie so gerne. Leider hat sie sich im Buch zu einer Person entwickelt, von der ich nicht viel halte… Ich hatte ein Problem mit den Erlebnissen mit Roman und Oleg…

Schreibstil:
Das Buch war mir ehrlich gesagt ein bisschen zu hektisch geschrieben. Es passierte alles Schlag auf Schlag und manchmal bekam man Szenenwechsel nicht so ganz mit. Der witzige Schreibstil hat es etwas aufgelockert, dennoch hätte man hier noch viel mehr die Situationen ausschmücken können. Auch die bildlichen Beschreibungen kamen für mich ein klein wenig zu kurz. Was ich besonders schön fand an diesem Buch waren die kleinen Bildchen zum Thema Hochzeit.

Persönliche Gesamtbewertung:
Mir war das Buch zu kurz. Die Handlung wurde nur schnell runtergerattert, mir fehlte die Tiefe. Manchmal passierten die Szenenwechsel so schlagartig, dass man es kaum mitbekam und sich danach wunderte. Ein paar Seiten mehr hätten dem Buch nicht geschadet, vor allem weil die Autorin einen witzigen Schreibstil hat, der mich viel zum Schmunzeln brachte. Einzig und allein mit der Protagonistin kam ich nicht ganz klar, sie wechselte von einem Extrem ins andere...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0