· 

Rezension - Iron Flowers

Super Jugendbuch, das zeigt: Jede Frau sollte für ihre Rechte kämpfen!

Wie kam ich zu dem Buch?
Ich habe mich aufgrund der Leseprobe in das Buch verliebt und musste es einfach kaufen, nachdem meine Bewerbung in einer Leserunde erfolglos war.

 

Cover:
Das Cover sticht sehr heraus. Die Gold-Elemente reflektieren in der Print-Ausgabe ganz wunderbar. Es wirkt durch den Gold-Blumen-Print sehr prächtig aber auch verspielt. Das Mädchen hinter dem Gold-Muster besitzt einen abwartenden (irgendwie auch skeptischen) Blick. Das braune Auge mit dem Gold-Touch wirkt besonders.

 

Inhalt:
Alle 3 Jahre wählt der Regent 3 Mädchen aus, die seine Graces werden durfte. Dieses Mal war es anders, der Thronfolger Malachi durfte nun seine ersten 3 Graces auswählen. Die wunderschöne Serina lies sich auch aufstellen. In Begleitung ihrer Schwester Nomi, die als ihre Dienerin fungieren würde, wartete sie gespannt auf die Wahl des Thronfolgers. Die Schwestern durften zwar in den Palast einziehen, es lief nur schnell anders als erwartet & ein Albtraum beginnt…

 

Meine Meinung:
Bereits die Leseprobe war mir viel zu kurz. Ich habe bereits ab Seite 1 begonnen, das Buch zu verschlingen. Vor allem zu Beginn des Buches wirkte alles ein wenig „Tribute von Panem“-like. Dieses Buch dreht sich rein um die Unterdrückung der Frau und die wenigen Rechte von ihnen. Zwei völlig unterschiedliche Charaktere, nämlich Nomi und ihre Schwester Serina kämpfen gegen die Unterdrückung an, jede auf ihre Weise. Da es sich um das erste Buch eines Mehrteilers handelt, endete dieses Buch leider mit einem fiesen Cliffhanger…

 

Serina wurde ja von klein auf darauf "trainiert" eine Grace zu werden. Daher ist sie gehorsam, mit der Etikette betraut und dem System ergeben. Ihre Schwester Nomi ist das glatte Gegenteil: Sie ist rebellisch, frech und nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie möchte für die Gleichberechtigung von Mann und Frau kämpfen, wirkt jedoch teilweise etwas unsicher. Die Loyalität von Serina zu Nomi (und umgekehrt) ist einfach der Wahnsinn. Hier bin ich allerdings gespannt, wie es sich in den nächsten Teilen verhalten wird. Bei Schwestern entwickelten sich zu starken Persönlichkeiten, Serina mehr als Nomi. Beide sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich fieberte total mit ihnen mit.

 

Schreibstil:
Durch die bildlichen Beschreibungen konnte ich gut in das Buch eintauchen. Man merkte genau, dass es sich um ein Jugendbuch handelt, da die Seiten gerade so verflogen. Das Buch ist sehr einfach geschrieben, es tat aber meiner Spannung und meinem Lesevergnügen keinen Abbruch. Besonders die Verzierungen der Kapitel-Anfangsseiten finde ich sehr hübsch und passend zum Cover.

 

Persönliche Gesamtbewertung:
Ich war ja bereits bei der Leseprobe absolut begeistert von diesem Buch. Diese Stimmung hat sich bis zum Schluss durchgezogen. Der Cliffhanger am Ende des Buches und die lange Wartezeit auf den zweiten Teil (erscheint laut aktueller FB-Info von FJB im März 2019) lässt mich vor Spannung fast platzen… Ich bin sehr gespannt wie es weiter geht und freue mich, wieder mit Nomi und Serina um die Rechte der Frauen zu kämpfen! Dieses Buch ist meines Erachtens etwas ganz besonderes und ich bin froh, darauf gestoßen zu sein. Ich merke mir nun März 2019 in meinem Kalender vor und kann es kaum abwarten. Ich kann das Buch empfehlen!

 


Kommentar:

Das Buch ist derzeit mein Jugendbuch-Highlight des Jahres! Mal sehen, ob das noch ein Buch toppen kann. Vorerst ist es auch mein Highlight für den Monat Mai.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0